Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SP4ORT - täglich Neues

SP4ORT - sprich (Sportvorort). Dein Sportmagazin für den Breitensport, aktuell, schnell, innovativ und multimedial unterscheiden wir uns von Printprodukten. Spezielle Aufarbeitung unserer Themen mit schönen Bilder und Videos.

fenbarte man allerdings plötzlich wieder gehörige Probleme, die guten Aufschläge der Gastgeber an die eigenen Zuspieler weiter- zuleiten. 11:16 lag der TVH dadurch zwi- schenzeitlich zurück. Trainer Heinz Krenn reagierte zunächst mit einer Auszeit, dann schickte er Benedikt Hirz für Korbinian Sick- linger aufs Feld. Mit diesem Wechsel wurde aus Sicht der Hauzenberger die Wende ein- geleitet. Ebenso wie es Korbinian Sicklinger nach seiner Einwechselung Ende des ersten Satzes schaffte, wieder etwas mehr Stabilität und Durchschlagskraft ins eigene Spiel zu bringen, so verlief dies nun genau andershe- rum. Die kleinen Schwächen zu Spielbeginn waren wie weggeblasen und so war es auch Benedikt Hirz, der mit sicheren Annahmen e d . t r o 4 p s © : o t o F sowie mit wuchtigen Angriffen großen Anteil daran hatte, dass man wieder zurück in die Spur kam. Nach einigen weiteren intensiven Ballwechseln hatte man den Ausgleich zum 19:19 geschafft und war nun nicht mehr weit vom Sieg entfernt. Bis zum 22:22 konnte sich nun niemand mehr absetzen, beim Stand von 23:24 war es jedoch zunächst der SVS Türk- heim, der die Chance auf den Satzgewinn erhielt. Erneut war es allerdings Benedikt Hirz, der mit einem starken Angriff den Punkt und somit den 24:24-Ausgleich holte. Nun ging es relativ schnell zu Ende, den der TVH schaffte es nach zwei weiteren eigenen Auf- schlägen, den Sack zuzumachen und fuhr nach einem erneuten 26:24 den 3:1-Aus- wärtserfolg ein. Stimmen zum Spiel – »auf Augenhöhe«, »intensiv«, »spannend« Mittelblocker Werner Reitberger: »Das war ein unglaublich intensives Spiel. Die beiden Mannschaften sind sich auf Augenhöhe be- gegnet, das war ein sehr gutes Niveau vor der zweitbesten Kulisse, die es in dieser Liga gibt. Die letzten beiden Spiele finden jetzt dann vor der besten Kulisse bei uns in der Drei- fachturnhalle statt. Ich bin froh, dass wir dieses Mal das bessere Ende auf unserer Sei- te hatten.« Spielführer Markus Janda: „Das war ein wichtiger Sieg für uns, wir konnten durch diesen Erfolg in einem hochklassigen Spiel gegen einen starken Gegner drei weitere wichtige Punkte im Kampf um die Meister-

Seitenübersicht