Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SP4ORT - täglich Neues

SP4ORT - sprich (Sportvorort). Dein Sportmagazin für den Breitensport, aktuell, schnell, innovativ und multimedial unterscheiden wir uns von Printprodukten. Spezielle Aufarbeitung unserer Themen mit schönen Bilder und Videos.

Als derzeitiger Tabellenzweiter hat sich der niederbayerische Liganeuling aller Abstiegs- sorgen entledigt. Auch wenn man rein rech- nerisch noch auf den Abstiegsrelegations- platz abrutschen könnte, dürfte der TTV das Ticket für eine weitere Saison in der Landes- liga nun endgültig in der Tasche haben. In der ersten Partie gegen den Tabellenvor- letzten aus Helfendorf erwischten die Gast- geber wie schon in den vergangenen Partien abermals den besseren Start. In den Eröff- nungsdoppeln setzten sich Drozda/Stöger zunächst mit 3:1 gegen Gazdag/Vilsmeier durch. Im Parallelspiel siegten Kolar/Ertürk im Entscheidungssatz gegen Lechner/Lange. Lediglich im Vergleich der an Position drei gesetzten Doppel hatten die Gäste aus dem Münchner Umland die Nase vorn: Wiener/ Valka unterlagen gegen Maier/Jost knapp im fünften Durchgang. Mit diesem 2:1-Vorsprung im Rücken legte der TTV in der ersten Einzelrunde konsequent nach. Radek Drozda zeigte gegen Quirin Lech- ner eine starke Leistung und siegte in vier Sätzen. Eine ebenso ansprechende Vorstel- lung lieferte Vlastimil Kolar am Nebentisch bei seinem glatten Dreisatzerfolg gegen Zslot Gazdag ab. Thomas Wiener ließ gegen Max Vilsmaier im mittleren Paarkreuz ebenfalls nichts anbrennen, so dass die Gastgeber zu diesem frühen Zeitpunkt der Partie bereits mit 5:1 in Führung lagen. Die nächste Partie sollte allerdings zugunsten der Gäste enden: Jan Valka fand gegen den starken Christoph Lange nicht richtig ins Spiel und unterlag mit 1:3. Doch dieser Punktgewinn sollte der letz- te für den Tabellenvorletzten gewesen sein: Beim Stand von 5:2 holte Ibrahim Ertürk durch seinen knappen 3:2-Erfolg gegen Tim Jost den nächsten Zähler für seine Mann- schaft. Als dann auch Lucas Stöger einen zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand gegen Kor- binian Maier zu seinen Gunsten drehte, war die Partie praktisch bereits entschieden. Nachdem Radek Drozda gegen Zslog Gazdag einen souveränen Dreisatzsieg für sich ver- buchen konnte, machte Vlastimil Kolar mit seinem knappen Erfolg im Entscheidungssatz gegen Quirin Lechner zum Jubel des Vilsho- fener Anhangs alles klar. Dem TTV war es mit diesem 9:2-Sieg auf eindrucksvolle Art und Weise gelungen, sich für die 6:9-Vorrunden- niederlage zu revanchieren. Deutlich umkämpfter sollte die zweite Par- tie des Tages in der Schweiklberger Turnhal- le werden. Der SC Baldham-Vaterstetten, gegen den die Vilsstädter bisher noch nie gewinnen konnten, verlangte den Gastge- bern alles ab. Allerdings erwischte der TTV auch dieses Mal den besseren Start, denn gleich alle drei Eröffnungsdoppel konnte die Mannschaft von Kapitän Thomas Wiener für sich entscheiden: Nach dem 3:1-Erfolg von Drozda/Stöger gegen Wechsler/Kramm setz- ten sich auch Kolar/Ertürk gegen Bründl/ Ehresmann in drei Sätzen durch. Ebenso deutlich behielten Wiener/Valka gegen Ter- jung/Ohnheiser die Oberhand. Im ersten Einzeldurchgang musste Norbert Wechsler in der Partie gegen TTV-Spitzen- mann Radek Drozda verletzungsbedingt auf- geben, so dass die Gastgeber mit 4:0 bereits

Seitenübersicht