Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SP4ORT - täglich Neues

SP4ORT - sprich (Sportvorort). Dein Sportmagazin für den Breitensport, aktuell, schnell, innovativ und multimedial unterscheiden wir uns von Printprodukten. Spezielle Aufarbeitung unserer Themen mit schönen Bilder und Videos.

geschickt die Fäden und im Angriff steht mit Julia Osterloh eine Mittelblockerin mit Erstligaerfahrung im Kader. Nicht spielen kann Routinier Jessica Guttermann. Die Libera muss wegen eines Achillessehnen- risses pausieren. Doch auch für diesen Ausfall wird der erfahrene Coach der TG Stefan Bräuer eine Lösung finden. „Ihm gelingt es immer wieder aufs Neue das Team aufzubauen“, zollt Straubings Coach Andreas Urmann seinem Pendant Res- pekt. Doch trotz der Heimstärke von Bad Soden gibt es für NawaRo am Sonntagnachmit- tag nur ein Ziel. Es müssen drei Punkte her, um im Kampf um das Podest in der 2. Volleyball Bundesliga weiter mitmischen zu können. „Wir wollen mit einem guten Gefühl in die vierwöchige Spielpause ge- hen“, erklärt Urmann. Das Team hat unter der Woche gut trainiert und die Niederla- ge im Spitzenspiel gut verkraftet. „In Grim- ma war unsere Fehlerquote Richtung Satzende zu hoch, so dass wir auswärts nicht punkten konnten. Die Quote wollen wir in Bad Soden reduzieren, um am Ende erfolgreich zu sein. Vor dem Spiel plagen Straubings Coach Verletzungssorgen im Mittelblock. Rachel Olinyk und Laura Müller sind angeschlagen. „Wir werden sehen, wie fit sie am Sonntag sein werden. Das wissen wir erst nach dem Abschlusstraining am Samstag.“ Alle anderen Damen im Team von NawaRo sind fit. Spiel- beginn in Bad Soden ist am Sonntag um 16 Uhr. Wege von NawaRo Straubing und Trainer Andreas Urmann trennen sich nach Saisonende NawaRo Straubing und Andreas Urmann gehen nach Ende dieser Saison getrennte Wege. Der Ende Mai 2017 auslaufende Vertrag wird um kein weiteres Jahr verlängert. Das teilte der Club am Donnerstag mit. „Wir bedanken uns bei Andreas für die geleis- tete Arbeit für unseren Bundesligastandort in den vergangenen fünf Jahren“, so NawaRo Ge- schäftsführerin Ingrid Senft. „Für die Zukunft setzen wir auf eine noch intensivere Verzahnung zwischen der ersten Mannschaft und unserer Jugendabteilung, der Ausbildung eigener und junger Talente, die wir an die Bundesliga her- anführen und integrieren werden. Dazu benö- tigen wir eine enge Zusammenarbeit unseres Jugendcheftrainers Wolfgang Schellinger mit dem neuen NawaRo Trainer.“ Derzeit befindet sich der Club in Gesprächen mit Kandidaten, die das Konzept von NawaRo mit Leben füllen sollen und auch das Fernziel Rückkehr in die 1. Volleyball Bundesliga voranbringen können.

Seitenübersicht