Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SP4ORT - täglich Neues

SP4ORT - sprich (Sportvorort). Dein Sportmagazin für den Breitensport, aktuell, schnell, innovativ und multimedial unterscheiden wir uns von Printprodukten. Spezielle Aufarbeitung unserer Themen mit schönen Bilder und Videos.

FAZIT: Ohne ein vorderes Kreuzband kann eine Vielzahl der betroffenen Menschen meistens sehr gut, und für eine gewisse Zeit häufig auch schmerzfrei leben. Jedoch sollte eine komplette vordere Kreuzbandruptur in der Regel immer operativ versorgt werden um das zukünftige Risiko des Gelenkverschleißes zu reduzieren. Im Hobbysport ist nach ca. 9 Monaten eine Rückkehr in den Wettkampfsport sinnvoll. Knorpelmasse Darstellung der jeweiligen Knorpelabnutzung, im gesunden Zustand (schwarz), mit operiertem Kreuzband (grün) und ohne Kreuzband (rot) Verletzungszeitpunkt 100 % 50 % OP - Zeitpunkt ohne OP mit OP normal Alter 10 20 30 40 50 60 70 80 schenkels (»Unterschenkelvorschub«). Die- ser ständige, im Milimeterbereich liegende Vorschub und die dabei auftretende Schwer- wirkung erhöht auf die Dauer gesehen das Arthroserisiko im Gelenk um ein Vielfaches. (siehe Grafik oben) Therapie und Nachbehandlung Prinzipiell stellt sich häufig die Frage, ob eine vordere Kreuzbandruptur konservativ so nachbehandelt werden kann, dass eine ope- rative Versorgung überflüssig wird. Aus heu- tigem Gesichtspunkt lässt sich eine ganz klare Aussage zu dieser Frage treffen. Eine komplette Ruptur des vorderen Kreuz- bandes sollte, um das Risiko von eintreten- den Folgeschäden deutlich geringer zu hal- ten, operativ versorgt werden. Die subjektiv merkbare Instabilität des Gelenks lässt sich über therapeutisches Koordinationstraining (sog. Propriozeptionstraining) in der Regel gut in den Griff bekommen. Daher gehen die Betroffenen häufig davon aus, das Kniege- lenk sei wieder völlig stabil. Die Verschiebung des Unterschenkels gegenüber dem Ober- schenkel jedoch lässt sich funktionell nicht limitieren. Selbst wenn man die hintere Ober- schenkelmuskulatur (welche die Verschie- bung im Kniegelenk verhindern könnte) in- tensiv trainieren würde, so wäre dieses auf Grund des Kraftvektors erst ab ca. 25 Grad Kniebeugung in der Lage dies zu tun. Da wir in der entscheidenden Phase des Gehens jedoch in Streckstellung des Kniegelenks un- terwegs sind (und nicht in 25 Grad Beugung), reicht die beste rückseitige Oberschenkel- muskulatur nicht aus, diesen Vorschub zu verhindern, da diese Muskelgruppe erst zu spät die Funktion übernehmen würde. Fazit Ohne ein vorderes Kreuzband kann eine Viel- zahl der betroffenen Menschen meistens sehr gut, und für eine gewisse Zeit häufig auch schmerzfrei leben. Jedoch sollte eine kom- plette vordere Kreuzbandruptur in der Regel immer operativ versorgt werden um das zu- künftige Risiko des Gelenkverschleißes zu reduzieren. Im Hobbysport ist nach zirka neun Monaten eine Rückkehr in den Wett- kampfsport möglich. [uk]

Seitenübersicht