Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SP4ORT - täglich Neues

SP4ORT - sprich (Sportvorort). Dein Sportmagazin für den Breitensport, aktuell, schnell, innovativ und multimedial unterscheiden wir uns von Printprodukten. Spezielle Aufarbeitung unserer Themen mit schönen Bilder und Videos.

dass die Gäste den Durchgang für sich ent- scheiden würden. Sie hatten von Beginn an einen komfortablen Vorsprung (12:16). Doch am Ende kam hier NawaRo heran und es ent- wickelte sich ein Krimi, wie es ihn in der tur- mair Volleyballarena nur selten zuvor gege- ben hat. Der Satz ging in die Verlängerung und die Ballwechsel wurden immer länger. Beim längsten davon überquerte der Ball über 15-mal das Netz, regulär ist ein Ball- wechsel nach drei bis vier Netzüberquerun- gen zu Ende. »Das war eine echt krasse Show«, erklärte Gästetrainerin Tanja Scheu- er nach der Partie. Sie durfte sich im zweiten Satz auch über den Erfolg freuen. Der Durch- gang ging mit 27:29 an den VCO und somit war die Partie zur Pause ausgeglichen. Nach dieser riskierte NawaRo noch mehr im Aufschlag und deckte die Schwachpunkte in Offenburgs Annahme auf. »Wir haben heu- te davon profitiert, dass Offenburg mit einer Interims-Libera antreten musste und einige Spielerinnen, wie etwa Pia Leweling nicht zu ihrer Form gefunden haben«, resümierte Urmann. Der fortan einen ruhigen Abend er- leben durfte. Im dritten Satz führte das kon- sequente Spiel von NawaRo zu einer beruhi- genden Führung von 18:7. Am Ende des Satzes zeigte die Anzeigetafel den Spielstand von 25:10 für Straubing. Somit galt es für Straubings Coach Urmann in der Satzpause die Spannung in seinem Team hoch zu halten. Das gelang, denn auch der vierte Satz war lange eine klare Angele- genheit für die Niederbayern (19:8). Zum Satzende hin ließ die Konzentration bei Straubing etwas nach, aber der Satzgewinn geriet nicht mehr in Gefahr. Mit 25:15 sicher- te sich NawaRo Satz vier und damit das Spiel mit 3:1. Somit hatte NawaRo das erste Top- Spiel der Rückrunde für sich entschieden. Beste Spielerin bei NawaRo wurde Mittelb- lockerin Mira Heimrich. Bei Offenburg ging die Auszeichnung an die erst 16-jährige Zu- spielerin Noemi Freitag. Edgar Walth vom Volleyball-Fieber gepackt Sehr zur Freude auch von Straubings Box-Champion Edgar Walth. Der viermalige Deutsche Meister war erstmals bei NawaRo zu Gast und begeistert. „Die Stimmung hier sensationell“, erklärte Walth im Interview. „Das war sicher nicht das letzte Mal, dass ich hier beim Volleyball gewesen bin.“ Die nächs- te Gelegenheit dazu haben Walth und die Straubinger Fans am 8. April. Dann gastiert um 19.30 Uhr der Tabellenführer AllgäuStrom Volleys Sonthofen in der turmair Volleybal- larena. Tickets gibt es bereits im Internet auf www.nawaro-straubing.de. NawaRo geht als Tabellenzweiter auf Auswärtstour Bis dahin gilt es für NawaRo die Auswärts- aufgaben beim Tabellendritten Grimma (Samstag, 18. Februar), in Bad Soden (26. Februar) und in Lohhof (25. März) zu meis- tern. Aktuell rangiert NawaRo auf dem zwei- ten Platz in der Tabelle der 2. Volleyball Bun- desliga Süd und ist mit dem Sieg gegen Offenburg dem Saisonziel - einem Platz unter den Top-3 der Liga - einen weiteren Schritt nähergekommen.

Seitenübersicht