Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

SP4ORT - täglich Neues

SP4ORT - sprich (Sportvorort). Dein Sportmagazin für den Breitensport, aktuell, schnell, innovativ und multimedial unterscheiden wir uns von Printprodukten. Spezielle Aufarbeitung unserer Themen mit schönen Bilder und Videos.

in Führung, die die Gastgeberinnen auch nicht mehr abgaben und über 11:5 bzw. 22:13 glichen der TVD mit 25:17 zum 1:1 in Sätzen aus. Der dritte Spielabschnitt sah dann einen weiter spielbestimmenden Gastgeber, der sich zum 15:10 und 20:13 absetzten konnte und mit 25:19 in Sätzen 2:1 in Führung ging. Auch der vierte Satz war dann eine klare An- gelegenheit für die TVlerinnen. 17:11 und 22:15 hießen die klaren Zwischenergebnisse und letztendlich 25:18 und somit stand der sicherlich nicht souveräne 3:1-Sieg fest. Be- merkenswert beim Heimspiel war die Tatsa- che, dass wegen des Rumpfkaders beim TVD Veronika Mayer aus der letztjährigen Meis- termannschaft im Team der TVlerinnen stand ebenso wie auch Egzona Nikqi, wobei das 15ährige Nachwuchstalent ihren ersten Ein- satz bekam ebenso kam auch ihre Schwester Aulona wieder zum Einsatz, so dass zweit- weise drei Jugendspieler des TVD auf dem Spielfeld standen. Bemerkenswert auch der Satzball zum dritten Satz, der durch eine Rote Karte für die Gäste aus Bamberg und damit mit einem Punkt für den TVD auf Grund an- dauernden Reklamierens des Gästetrainers beendet wurde. Mit den beiden Siegen und den sechs Punkten daraus verteidigte der TV Dingolfing den zweiten Tabellenplatz und braucht noch zwei Siege aus den ausstehen- den vier Begegnungen, um als Neuling die Vizemeisterschaft in der Regionalliga feiern zu können. Eine erste Gelegenheit zu den beiden noch fehlenden Erfolgen ergibt sich am kommenden Samstagabend im Spiel beim Tabellenletzten FTM Schwabing. es war ein Arbeitssieg für die Dingolfingerin- nen, der trotz des 3:0 sehr knapp ausfiel bei Betrachtung der einzelnen Satzergebnisse von 25:20, 25:23 und 26:24, wobei die TVD-Da- men im dritten Spielabschnitt bereits mit 11:17 in Rückstand lagen. „Hauptsache ge- wonnen“ – war der allgemeine Tenor bei der Heimfahrt. Knapp 22 Stunden später musste das Team von TVD-Trainer Dick Runesson das zweite Spiel des Wochenendes bestreiten – dieses Mal in eigener Halle. Und die knapp 100 Zuschauer sahen gegen den Tabellen- sechsten aus Bamberg ein zähes Spiel der Gastgeberinnen, die müde wirkten und zu- nächst den Beginn ins Spiel total verschlie- fen. Mit 4:14 lag man schnell zurück, bemer- kenswert die Eigenfehlerquote von zwölf Punkten bei 14 gespielten Ballwechseln, vor allem in der Annahme. Diesen Vorsprung ver- walteten die Gäste aus Oberfranken bis zum Satzende mit 25:18. Satz Nummer zwei sah dann beim Stande von 4:3 den TVD erstmals

Seitenübersicht